"Zwischen zwei Welten" - ein Film von Brüning

"Unsere Kinder werden heute in zwei Welten hineingeboren: Die reale und die virtuelle Welt. Die virtuelle Welt hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung für unsere Kinder gewonnen. Und das Alter, in dem Kinder zum ersten mal mit Bildschirmmedien in Kontakt kommen, wird immer jünger.

Psychologen, Pädagogen, Erzieher, Lehrer und Kinderärzte warnen.

Viele auffällige Verhaltensweisen wie Unkonzentriertheit, Gereiztheit, Unruhe, motorische Defizite, mangelndes soziales Verhalten und fehlende Lese,-und Schreibkompetenzen bringen Sie mit übermäßigen Bildschirmmedienkonsum in viel zu jungen Jahren in Verbindung.

Die Bedenken werden mittlerweile durch zahlreiche Studien bestätigt. Neben den vielen positiven, arbeitserleichternden Aspekten bringt die rasante Entwicklung der digitalen Technik eine Reihe von negativen Begleiterscheinungen mit, vor denen wir vor allem unsere Jüngsten schützen müssen." (Brüning)

Inhalt des Eltern-Infoabends

Gemeinsam schauen wir den Film "zwischen zwei Welten" um über das Thema Medienkompetenz und Erziehung in Gespräch zu kommen, eine erzieherische Haltung zu entwickeln und einen gesunden und kompetenten Umgang mit Medien in ihren Familien konkret zu erarbeiten. Dieser Film ist für Eltern zu empfehlen, deren Kinder im Kindergarten,- bzw. Grundschulalter bis 10 Jahre sind. 

Brüning haben sich über 8 Jahre mit dem Thema „digitale Medien“ befasst und intensiv Fachliteratur- und Studienrecherche betrieben. Auf dieser Basis haben sie das sogenannte "Neuronenschutzprogramm" entwickelt, welches ein wesentlicher Bestandteil des Filmes ist. 

Der Film fasst die Erkenntnisse und Modelle in einer verständlichen Sprache zusammen und bietet so ein nachvollziehbares und praxisnahes Konzept an. Ziel ist es ihnen als Eltern zu helfen eine klare und entwicklungsfördernde erzieherische Haltung im digitalen Zeitalter in Bezug auf den Medienkonsum ihres Kindes zu entwickeln.